Basisinformationen zur Anbauregion

  • Geografische Lage: Kordillere Montecillos
    in den Departments La Paz, Intibucá und Comayagua
  • Anbauhöhe: 1200 bis 1700 m (shg)
  • Niederschlag: 1700 bis 2200 mm jährlich
  • Temperatur: 16 bis 20 Grad Celsius
  • Erntezeitraum: Dezember bis März
  • Anbausorten: Typica, Bourbon, Caturra, Catuai

Tassenprofil

  • Lebendige, schillernde Säure
  • Milder, samtener Körper
  • Exquisite Aromen (Zitrus, Orange und Pfirsich)
  • Blumiger Nachgeschmack
  • Unterschiedliche Ausprägungen in einzelnen Pflanzungen  

Produktionsmethoden

  • Beim Anbau wird ein Loch mit einem Durchmesser von 40 cm und gleicher Tiefe gegraben. Dieses wird dann mit organischem Material und Humusboden gefüllt, als natürlicher Düngespender für die Pflanze.
  • Naturverträglicher Schattenanbau: 98% des Kaffees wird unter Schattenbäumen angebaut, organisch zertifiziert oder unter Verzicht von chemischen Wildkraut- und Schädlingsbekämpfungsmitteln.
  • Vorselektion während der Ernte:  Beim Pflücken benutzt der Erntearbeiter zwei Behälter, einen für Kaffeefrüchte in optimalem Reifezustand und den anderen für schlechte und beschädigte Kaffeefrüchte.
  • Weiterverarbeitung: Mehr als 60% der ProduzentInnen lassen ihren Kaffee in einer zentralen Anlage weiterverarbeiten, was eine bessere Kontrolle gewährleistet.